Neuraltherapie

alternative Medizin in Regensburg

Die Neuraltherapie ist ein Verfahren aus der Alternativmedizin.
Die Methode wird zur Linderung folgender Beschwerden eingesetzt:
Dabei spritzt der Therapeut an spezielle Stellen am Körper entweder ein Schmerzmittel oder isotone Kochsalzlösung.

Der Neuraltherapie liegen zwei Theorien zugrunde:

Die Störfeldtheorie bezeichnet die Idee, dass krankhafte Prozesse auch Einfluss auf andere Körperstellen haben können. Die auslösenden Stellen bezeichnet man dabei als Störfeld. Bestehen die Störfelder über einen längeren Zeitraum, können sie letztendlich Beschwerden verursachen. Die Beschwerden müssen dabei nicht mehr am Ort des Störfeldes liegen. Die Behandlung der Beschwerden erfolgt dann durch das Anspritzen des Störfeldes.

In der Segmenttheorie geht man davon aus, dass es Nervenverbindungen zwischen den Organen und der Haut gibt. Die Reaktionen jedes Körperabschnitts zeigen sich demnach auf bestimmten Hautarealen, den so genannten Head-Zonen. Diese Zonen dienen auch anderen Therapieformen als Grundlage (z.B. Bindegewebsmassage). Empfindlichkeit oder vegetative Auffälligkeiten in einem bestimmten Hautareal können auf eine Erkrankung des damit verbundenen Organs hindeuten. Der Therapeut spritzt in die Hautpartie, die mit dem erkrankten Organ zusammenhängt, um so die Störung zu behandeln.

« zum kompletten Leistungsspektrum